LogoHeimatverein
Klick aufs Logo: Zurück zur Vereins-Seite
Gesammelte Beiträge zur
Chronik von Gaußig
1241 Ersterwähnung von Gaußig - 1839 bis 1999 selbständige Gemeinde


  • Rentamt 1905
  • ... und 2010 Wohnhaus
  • An der Kirche 1920
  • ... und 2010
  • Brauerei 1930
  • ... und 2013 Wohnhaus Paetow
  • Sportlerheim Hesse 1960
  • ... und 2013 Wohnhaus Kusch
  • Tee-Pavillon 1930
  • ... nach 2000
  • ... und 2012
  • Pavillon (Eishaus) 1930
  • ... und 2012
  • Gutshof 1943
  • ... und 1991
  • Gasthof 1910
  • ... und 2010 nicht mal mehr Parkgaststätte
  • Karl Schneider 1940
  • ... Geschäfte Schneider 1984
  • ... und 2010 Wohnhaus Hofmann
  • Bäcker Bjarsch 1955
  • ... und 1980 Bäckerei Erbe
  • Pfarramt 1970
  • ... und 2012
  • Tischlerei Henker 1910
  • ... und 2013
  • Klempnerei Pietsch 1940
  • ... und Wohnhaus Kurze 2010
  • Schule1900
  • ... Mittel- und Grundschule 1991
  • ... und ev. Schulzentrum 2010
  • Bäckerei Frenzel 1930
  • ... Lebensmittel-Konsum 1984
  • ... und 2012 Mehrzweckgebäude der Kirchgemeinde
  • Alte Kirche vor 1874
  • ... und 1900
  • Stellmacherei Biesold 1930
  • ... und Forstservice Schneider 2010
  • Cigarrenfabrik Steglich
  • ... und Wohnhaus 2010
  • Drogerie Sonntag 1940
  • ... und 1993 Drogerie Thiemann
  • Gaststätte und Laden Fischer 1930, Golenz
  • ...  und Gaststätte Golenz 2013
  • Schule Dretschen 1915
  • ... Vereins- und Wohnhaus 2013
  • Gaststätte Lähner 1910, Naundorf
  • ... und Lähner 2013, Naundorf
  • Katschwitzer Mühle 1930
  • ... und Katschwitzer Mühle 2013
  • Gasthof Steglich 1910, Diehmen
  • ... und Wohnhaus 2010
  • Gaststätte Ramke 1930, Cossern
  • ... und ehem. Mühle Cossern 2013
  • Erbgericht Arnsdorf 1910
  • ... und 2011 Dorfplatz
  • Zockau 1920
  • ... Haus Kießlich 2013
  • Gut Drauschkowitz 1910
  • ... Wohn- und Klubhaus 2013
  • Konsum Brösang 1975
  • ... und Wohnhaus Rost 2013
  • Gaststätte Günthersdorf 1930
  • ... und Wohnhaus Hentschel 2013
    Mauszeiger auf das Bild halten: Bildfolge hält an!

In Klammern hinter den aufgeführten Dokumenten das Datum der letzten Bearbeitung.
Für einen Überblick der Jahre bis 1991 (12.4.2011) eignet sich die Arbeit von Sigrid Heimert, die als Sonderdruck der Gemeindenachrichten im Juli 1991 erschien. Sie verarbeitete Aufzeichnungen von Martin Müller, Helmut Marschner, Richard Jatzke, Hans Hofmann.
Ab 1962 schrieb Martin Müller seine Recherchen zur Gaußiger Chronik und Zeitgeschichtliches in "Aus der Geschichte von Gaußig, Teil I bis III" auf. Diese Chronik umfasst über 230 Schreibmaschinenseiten. Zum Recherchieren steht als Hilfe hier eine nach Stichworten oder Datum sortierbare Tabelle (umfasst die Zeit bis Mitte 1968) zur Verfügung (4.4.2011).
Zum Lesen des kompletten Textes bitte folgende Dateien herunterladen:
Teil I (Zeitraum bis 1963), Teil II (Zeitraum bis 1966)
Teil III (1966-70) (31.8.2016)
Besonders reizvoll ist M. Müllers Ausdrucksweise bei der Beschreibung seiner Beobachtungen in Natur und Gesellschaft in seinen letzten Lebensjahren.

Martin Müller
Alles verschlingt die Zeit - alles endet in Vergessenheit!
Die Chronik von Martin Müller als Grundlage und ergänzend bis 2003 schufen Frau Thunig und Herr Mibs eine bebilderte Chronik (links oben für Gaußig bei Akt. Chronik von Gaußig Themen auswählen, für die anderen Ortsteile bei Akt. Chronik der Ortsteile darunter!),
Die Sammlung vom Ortsteil Gaußig ist wesentlich von Rudolf Erler u. a. bearbeitet worden (Datum der letzten Aktualisierung: 23.7.2016) und wird nach und nach weiter fortgeschrieben, die anderen Ortsteile stammen von Martina Koban 2013, hier unwesentlich bearbeitet.



Erkenntnis des Chronisten
Martin Müller (1899 - 1970)
Lehrer in Gaußig 1926-1945
      Aus den Erinnerungen (22.12.2012) von Helmut Marschner (bis 1997) wurden Beiträge entnommen. Ein besonderer Leckerbissen ist seine politische Geschichtsbetrachtung (4.4.2011) in Versform ab Seite 7.

In urwüchsiger Form schrieb 1992 der 90-jährige Richard Kästner (1901-2002) seine Lebenserinnerungen (11.3.2012).