[1] Pfarrkirche
- 1400 Ersterwähnung      / - 1786 Errichtung heutiger Turm      / - 1874 Neubau des Kirchenschiffs

[2] Schloss Gaußig
- 1700 als Barockschloss errichtet      / - 1800 im palladianischen Klassizismus umgebaut      / - 1894 Kapelle und 1907 Bibliothek angebaut      / - 1948 bis 1993 Schulungs- und Erholungsheim der TU Dresden      / - seit 2008 Hotel

[3]Gut Gaußig
- Wirtschaftshof der Gutsherrschaft      / - Enteignung 1945      / - 1949 bis 1990 Volkseigenes Gut (VEG)      / - prägt mit Schloss und Kirche den historischen Dorfkern      / - heute in Privatbesitz

[4] Park Gaußig
- um 1800 im Stile eines englischen Landschaftsparks angelegt      / - besonders sehenswert ist die Komposition aus großzügigen Wiesenflächen, umgeben von Azaleen, Rhododendren und Gewässern sowie seltenen Baumarten

[5] Pfarrhaus
- Vorgängerbau im Dreißigjährigen Krieg zerstört      / - 1751 durch Graf Keyserlingk wiedererrichtet      / - anfangs barocke Gestaltung

          Karte der Gaußig-Tour



[6] Kirchschule
- 1860 anstelle der alten Kirchschule errichtet      / - nach 1900 Sattlerei und Kolonialwarenhandel      / - nach 1950 verschiedene Geschäfte      / - jetzt nur Wohnhaus

[7] Alte Bäckerei
- bereits vor 1800 als solche genannt      / - bis 1970 betrieben      / - 1973 bis 1993 Lebensmittel-Verkaufsstelle      / - seit 2009 öffentliches Haus der evangelischen Kirchgemeinde

[8] Gasthof
- 1752 erste Erwähnung      / - 1867 Anbau des Saales      / - 1991 Schließung der "Parkgaststätte"

[9] Forsthaus
- sogenannte "Ackermannsche Wirtschaft"      / - bis 1945 gräfliches Forsthaus      / - danach staatliches Forstamt      / - jetzt Privatbesitz

[10] "Schneider-Haus"
- im 19. Jahrhundert Krämerei mit Ausschank      / - ab 1920 Gastwirtschaft und Geschäft      / - ab 1963 Gemüse und Industriewaren      / - 2007 Wohnhaus-Sanierung

[11] Schloss-Drogerie
- Bis in die 1970er Jahre Schuhmacherei      / - ab 1938 bis 1996 Drogerie      / - 1996-2009 Gemischtwaren und Dienstleistungen

[12] Gasthaus Stiebitz
- 1900 Gasth. Zum Sächsischen Art.-Trompeter mit Kegelbahn      / - nach 1945 zeitweise Kindergarten      / - jetzt nur Wohnhaus

[13] Töpferei
- 1826 von Gottfr. Leberecht Fischer gegründet      / - 1961 bis 1963 wegen Großbrand keine Prod.      / - bis 2013 in sechster Generation geführt      /

[14] Mehrzweckgebäude - 1992 bis 1999 Gemeindeverwaltung, Sparkasse, Frisör, Kosmetik und Post      / - 2004 Ausbau zum Feuerwehrstützpunkt und verschiedene Dienstleistungen

[15]Grenz-Eichen
- ca. 450 Jahre alt      / - markieren die "lausitz-meißenische" Grenze von 1241




[16] Gaststätte Kusch
- Gasthaus seit 1812 - bis 1945 Schützenhaus und Drogerie      / - danach Sportlerheim, Frisör und Zahnarzt      / - 1991 umgebaut, Gaststätte bis 2004

[17] Klempner Pietsch - ab 1890 Klempnerei      / - später auch Elektro-Installation und Tankstelle      / - bis in die 1980er Jahre Wasserinstallationsbetrieb

[18] Schmiede
- ehemals gräfliche Hufschmiede      / - von 1945 bis 1967 privat betrieben      / - jetzt nur Wohnhaus

[19]Gräfliches Rentamt
- 1902/03 errichtet      / - Wohn- und Bürohaus des ehemaligen Gutsverwalters      / - 1945 bis 1993 Gemeindeverwaltung, Standesamt, Polizei, Schwesternstation, Sparkasse


[20] Kantorat
- 1842 als zusätzliches Schulgebäude erbaut      / - 1900 wegen Schulneubau (rechts) verkauft, später Wohnhaus des Kantors

[21]Evangelisches Schulzentrum Gaußig
- erbaut 1900 als 4-klassige Volksschule      / - 1961 bis 1991 10-klassige Polytechnische Oberschule      / - ab 1971 mehrfach erweitert      / - seit 1998 Schule in freier Trägerschaft

[22]Schlossgärtnerei
- als Orangerie des Schlosses erbaut      / - später als Schlossgärtnerei genutzt      / - nach 1960 bis 1991 LPG-Gärtnerei      / - seitdem privat betrieben